Bestell-Hotline: 03425 - 851818
Logo ohne Gentechnik
Sie befinden sich hier: Wir über uns  -  Pflanzenbau

Der Pflanzenbau

Auf einer Fläche von 840 ha rund um Nemt und Dehnitz werden die Äcker nach den Richtlinien des Ökologischen Landbaus bewirtschaftet. Das bedeutet:

  • Vielfältige Fruchtfolgen mit vielen Leguminosen und Zwischenfrüchten
  • Verzicht auf chemisch-synthetische Dünge- und Pflanzenschutzmittel
  • Hoher Arbeitsaufwand für maschinelle Pflegearbeiten
  • Besonderer Maschineneinsatz

Seit 1991 sind wir Mitglied im ostdeutschen Bio-Anbauverband Gäa e.V.
Wir kultivieren Luzerne und Kleegras auf ca. 200 ha zur Verwendung als Futter für unser Milchvieh und zur regelmäßigen Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit. Weizen, Triticale und Körnermais werden auf ca. 350 ha zum Verkauf an Mühlen und Futterhersteller angebaut. Der Rest der Flächen dient dem Feldgemüse- und Kartoffelanbau und kann mit eigenem Brunnenwasser beregnet werden. Hier sind z.B. 100 ha Gemüseerbsen, 30 ha Buschbohnen  und 10 ha Möhren für das Tiefkühlverarbeitungswerk der Frosta AG in Lommatzsch im Anbau. Für die Saftverarbeitung werden außerdem Rote Rüben angebaut. Für den Frischmarkt werden 45 ha gelbe und rote Speisezwiebeln und Schalotten sowie 75 ha Kartoffeln angebaut.

Wir möchten Ihnen hier stellvertretend die Anbauverfahren dreier Kulturen vorstellen: der Kartoffeln, der Möhren und der Zwiebeln.

  • Erbsen
  • Pflanzenbau Erbsenernte
  • Pflanzenbau Erbsenernte
  • Erbsenfeld
  • Bio-Anbau
  • Bio-Anbau
  • Lupinen
  • Maisernte
  • Pastinaken
  • Phacilia
  • Winfried Petzold im Erbsenfeld
  • Winfried Petzold mit Kornblume
  • Zwischenfrucht